• Slider-IMG_3822.jpg
  • Slider-IMG_3839.jpg
  • Slider-IMG_3935.jpg
  • Slider-IMG_3964.jpg
  • Slider-IMG_3972.jpg
  • Slider-IMG_4021.jpg
  • Slider-IMG_4073.jpg
  • Slider-IMG_4207.jpg
  • Slider-IMG_4268.jpg
  • slider-jacobsmuschel-brehna.jpg

Zscherndorf hat keine eigene Kirche, doch findet jedes Jahr zum Ewigkeitssonntag eine Andacht für die Verstorbenen in der Friedhofskapelle des Ortes statt.

Ein bedeutender Bürger dieses Ortes war Louis Bauermeister (1839-1927). Er übernahm 1871 den väterlichen Betrieb "Deutsche Grube" - ein heutiger Teil Bitterfeld-Wolfens, der damals noch zu Zscherndorf gehörte. Unter Bauermeisters Regie entwickelte sich die Deutsche Grube zu einem der größten Abbaubetriebe im Bitterfelder Bergbaurevier.

Mit der Gründung des Salzbergwerks Neu-Staßfurt 1899 und der Chemischen Werke Zscherndorf GmbH 1903 wurde Bauermeister einer der Mitbegründer der chemischen Industrie in der Region.

Durch sein soziales Engagement für seine Belegschaft entstand die Arbeiterwohnsiedlung Deutsche Grube mit einer Schule und einer Kirche. Und so hatte Zscherndorf zumindest einmal eine Kirche - heute besuchen die Zscherndorfer das Gotteshaus in Sandersdorf.

Quelle: http://www.kirchenkreis-wittenberg.de/kirchenkreis/pfarrstellen/sandersdorf/zscherndorf/; Stand 17.08.2018, 14:43