• Slider-IMG_3822.jpg
  • Slider-IMG_3839.jpg
  • Slider-IMG_3935.jpg
  • Slider-IMG_3964.jpg
  • Slider-IMG_3972.jpg
  • Slider-IMG_4021.jpg
  • Slider-IMG_4073.jpg
  • Slider-IMG_4207.jpg
  • Slider-IMG_4268.jpg
  • slider-jacobsmuschel-brehna.jpg

Neues aus der Region

Herzlich willkommen in der Kirchenregion „15 Türme“. Nun ist es offiziell. In einer engen Entscheidung hat sich der kurze und prägnante Name „15 Türme“ durchgesetzt. Der erste Schritt auf dem Weg zur neuen Identität ist getan. Frei nach Goethes Faust: „Hier bin ich Christ. Hier will ich’s sein!“ arbeiten die Mitglieder des Regionalbeirates weiter an der Verwirklichung einer Vision. Kirche für Jedermann von Jedermann. 

Unter diesem Auftrag hat auch bereits die erste Regionalveranstaltung stattgefunden. Am 03.03.2022 haben wir als Region gemeinsam in der Friedersdorfer Engelkirche eine Friedensandacht gegen den Krieg in der Ukraine gehalten. Und ich möchte sagen: Es war eine Andacht mit Nachhalleffekt. Aus vielen Gemeinden unserer Region haben sich sowohl Ehrenamtliche als auch unsere beiden Pfarrer*innen beteiligt. Es wurden Gebete gesprochen, Fürbitten gehalten oder einfach nur seinen Gefühlen und Gedanken freien Lauf gelassen.

Diese sehr kurzfristig organisierte Veranstaltung hat ca. 40 Besucher in die Kirche gelockt. Und für den guten Zweck gab es auch noch was. Die gesamte (sehr beachtliche) Kollekte i.H.v. 883,10 € wurde in Absprache mit der Kirchengemeinde Friedersdorf an Vliadislav Potapenko (geflüchteter ukrainischer Fußballspieler vom 1. FC Bitterfeld-Wolfen) und seine Familie übergeben. Aufgerundet auf 1000,00 € durch drei weitere Einzelspenden konnte ich die gesamte Summe am 13.03.2022 an den Präsidenten des 1.FC Bitterfeld-Wolfen übergeben. Der Verein übernimmt vorerst die Verwaltung der Spendengel- der auf Wunsch von Herrn Potapenko. Vielen Dank allen Beteiligten! Man sieht, wieviel wir gemeinsam bewegen können.

Aktuell arbeitet der Regionalbeirat daran die Verwaltungsstrukturen der Region zu vereinfachen. Die internen Prozesse sollen so schlank wie möglich werden um mehr Zeit für die Gemeindearbeit zu haben. Die nächsten Wochen und Monate werden also sehr arbeitsreich und spannend. Ziel wird ein neuer, moderner und vorallem gemeinsamer Internetauftritt sein. Vielleicht können wir dann bald sagen: „Schau doch mal auf: www.15tuerme.de (oder so ähnlich) vorbei!“. Auf dem Weg dorthin müssen aber noch viele kleine Schritte gemacht werden. Seid also gespannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Gesegnete Grüße aus dem Regionalbeirat wünscht,
Patrick Jung